18.09.2022

Stauraum im Minicamper - 8 Tipps fuer platzsparendes Campen

Von Anna

 

Stauraum ist im Camper das A und O - man kann eigentlich gar nicht genug davon haben. Gerade bei Minicampern zählt häufig jeder Centimeter und jedes noch so kleine Fach will klug genutzt werden. Bei den letzten Meet Ups haben wir immer wieder festgestellt, dass jeder Ausbau ganz individuell ist und es zahlreiche Möglichkeiten für viel Stauraum gibt. Bei den meisten befindet sich der Großteil des Stauraums unter der Bettkonstruktion, aber es gibt natürlich noch weitere Möglichkeiten, sein Gepäck zu verstauen.

In diesem Artikel haben wir 8 nützliche Tipps für euch zusammengestellt, wie euer Minicamper zum Stauraumwunder wird :-) 

 

Werbung / Dieser Artikel enthält Affiliate Links. 

Tipp 1: Weniger ist mehr 

Der naheliegendste Tipp ist wohl, einfach weniger mitzunehmen. Das ist aber oft leichter gesagt als getan. Wirklich sparen kann man jedoch bei der Kleidung: Die Erfahrung zeigt immer wieder, dass man in 90% der Fälle zu viele Klamotten dabeihat und am Ende doch meistens das gleiche anhatte. Häufig reicht es, genügend Kleidung für ca. eine Woche einzupacken und dann unterwegs Wäsche zu waschen. Da kommt man spätestens nach drei Wochen ohnehin nicht drumherum :-) 

Um die Menge an Kleidung zu reduzieren, kann man z.B. schon 2-3 Tage vor Abreise mit dem Herauslegen der Klamotten beginnen und zwischendurch immer wieder etwas anderes tun. Häufig stellt man dann am nächsten Tag fest, dass man doch auch mit ein paar weniger Shirts auskommen sollte und so reduziert sich der Kleiderstapel nach und nach. 

Außerdem ist es hilfreich, nur zueinander passende Kleidungsstücke mitzunehmen, dabei bieten sich besonders unifarbene Teile an, die man möglichst vielseitig kombinieren kann. Obacht: Bedenke auch Platz und ggf. einen Beutel für Schmutzwäsche :-)

Generell sollte das Equipment auf die jeweilige Reise abgestimmt sein. Manche Dinge sind dauerhaft im Camper, aber es lohnt sich doch, vor jeder Reise nochmal zu überprüfen, ob man das wirklich alles braucht. Steht ein Sommerurlaub im sonnigen Süden bevor, kann z.B. auf einen Heizlüfter verzichtet werden und es gibt bestimmt noch weitere Gadgets, auf die das bei der ein oder anderen Reise zutrifft. 

 

Tipp 2: Jedes noch so kleine Fach nutzen

Bereits vorhandene Fächer gilt es zu nutzen, auch wenn sie nur klein sind. Das gilt zum Beispiel für die Fächer, die sich bei vielen Caddys unter den Fußmatten hinter Fahrer- und Beifahrersitz befinden. Nimmt man die Fußmatten heraus, sieht man zwei kleine Fächer, in denen zum Beispiel Warndreieck, Abschlepphaken oder ein paar Schuhe verstaut werden können. In den Schiebetüren gibt es meisten ebenfalls noch Fächer, in denen Anna zum Beispiel Gaskartuschen und einen kleinen Handfeger verstaut.

Bei einigen Caddys gibt es auch noch ein kleines Fach ganz vorne am Sitz, wo bspw. eine Warnweste griffbereit und gut hineinpasst, sodass man im Falle eines Unfalls oder einer Panne das Auto bereits mit Warnweste verlassen kann. 

Tipp 3: Platz vor den Fenstern 

Um auch den Platz vor den Fenstern im Minicamper zu nutzen, gibt es verschiedenste Ansätze, von denen ihr einige in unserer Community anschauen könnt. Nadine hat zum Beispiel in aufwändiger Detailarbeit Schränke vor die Fenster gebaut, wodurch sie sehr viel Platz gewonnen hat, den sie als Kleiderschrank nutzt. Anna hingegen hat an einem Fenster eine Lochplatte befestigt, an der sie dank dem umfassenden Zubehör eines schwedischen Möbelhauses jede Menge Kleinkram unterbringen kann und auf der anderen Seite hat sie, wie auch Vanessa & David, die praktische Fenstertasche von Lazy Camping angebracht: Die Fenstertaschen nutzen den Bereich vor den hinteren Seitenfenstern perfekt aus und können ohne Bohren oder Kleben befestigt werden. Dazu wird einfach die zugehörige Verdunklungs- und Trägerplatte zwischen Verkleidung und Fenster geschoben. Deshalb sind die Fenstertaschen nur für Caddys, die über eine komplette Verkleidung hinten verfügen, geeignet. Es ist wirklich sehr praktisch, dass man die Taschen einfach in der Wohnung packen kann und nicht alles in Kisten oder anderen Taschen zum Auto schleppen muss. Die Taschen gibt es für den kurzen Caddy und den Caddy Maxi in hellgrau und anthrazit. 

Mehr Infos zu den Fenstertaschen findet ihr in unserem Shop.

Wenn ihr über unseren Link bestellt, erhalten wir eine Provision und ihr könnt so unsere Arbeit unterstützen.  

Tipp 4: Platzsparendes Equipment 

Es gibt aus allen Bereichen Produkte, die platzsparender verstaut werden können, als herkömmliche. Das fängt bei faltbarem Küchenequipment aus Silikon an, geht über klappbare Lampen bis hin zu dünnen Mikrofaser- oder Musselinhandtüchern.

 

Tipp 5: Kisten & Packtaschen

Sinnvoll ist, wenn grundsätzlich jeder Gegenstand im Camper einen festen Platz hat, wo er hingehört. So kann ständiges Suchen vermieden werden, und Dinge fliegen nicht wahllos im Camper herum. Deshalb nutzen viele Camper gerne Packtaschen und Kisten in verschiedenen Größen (z.B. Euroboxen), in denen alles praktisch verstaut werden kann. 

 

Tipp 6: Autositze 

Auch die Rückseiten der Autositze können für Stauraum genutzt werden, beispielsweise mit den universellen Packtaschen von Lazy Camping. Dazu wird eine magnetische Trägerplatte mit Clips am Sitz befestigt und die Tasche kann, genau wie die Fenstertasche, schon in der Wohnung gepackt und dann angebracht werden. Auch die universellen Packtaschen findet ihr in unserem Shop

Stauraum im Minicamper

Tipp 7: Textilien einrollen 

Bei Textilien bietet es sich an, sie einzurollen – schonmal probiert? Das vermeidet nicht nur nerviges Knittern, sondern spart in Summe auch Platz gegenüber dem herkömmlichen Falten oder klassischem Stopfen ;-) 

 

Tipp 8: Die Heckklappe

Zu guter Letzt kann auch die Heckklappe als Stauraum genutzt werden: Einfach die Verkleidung abschrauben, Löcher hineinbohren und Gummischnüre durchziehen. Die Gummischnüre hinter der Verkleidungsplatte verknoten und schon kann man Dinge von vorne hinter die Gummischnüre klemmen. Die Heckklappe sollte allerdings nicht zu schwer beladen werden, da sie dann ggf. nicht mehr allein offen stehen bleibt. 

 

Habt ihr noch weitere Tipps für Platzsparen und optimale Stauraumnutzung im Minicamper? 
Lasst es uns wissen! :-) 

Mehr Inspiration findet ihr natürlich auch in unserer Community.